Rollstuhl-Tisch | COMNATA Magazin informiert

Rollstuhl-Tisch – darauf sollten Sie achten

Gewöhnliche Esstische können Rollstuhlfahrern einige Probleme bereiten. Rollstuhl-Tische sorgen dafür, dass Rollstuhlfahrer bequem an einem Esstisch sitzen können. Es sollten allerdings einige Dinge beachtet werden. Dazu gehören

  • die richtige Höhe.
  • die richtige Größe.
  • geeignete Beine.
  • keine bzw. unterfahrbare Zargen.

Wangentisch ohne Zarge von COMNATA Esstisch

Die richtigen Maße sorgen dafür, dass der Rollstuhl-Tisch ungehindert genutzt werden kann

Esstische wie sie in den meisten Haushalten zu finden sind, sind für Rollstuhlfahrer meist ungeeignet. Die gebräuchliche Höhe der Esstische ist der Standardhöhe von Stühlen angepasst. Diese misst 45 Zentimetern. Die übliche Sitzhöhe eines Rollstuhls ist jedoch höher, häufig kommt noch ein Kissen hinzu. So passt ein Rollstuhl nicht unter die Tischplatte und das Möbelstück kann nicht oder zumindest nicht optimal genutzt werden. Hinzu kommen Armlehnen, die zusätzlich unter dem Tisch Platz finden müssen. Rollstuhl-Tische sollten darum die folgenden Maße haben:

  • Unterfahrhöhe
    Bei einem Rollstuhl-Tisch sollte die untere Kante des Tisches zwischen 67 und 70 Zentimetern liegen. Rollstuhl und Armlehnen passen bei dieser Höhe unter die Tischplatte und es ist ausreichend Bewegungsfreiheit vorhanden, sodass der Tisch problemlos unterfahren werden kann.
  • Tischhöhe
    Die ideale Höhe eines Rollstuhl-Tisches, also der oberen Kante der Tischplatte, liegt zwischen 72 und 76 Zentimetern. Auf keinen Fall sollte sie 80 Zentimeter überschreiten, da der Tisch dann aus dem Rollstuhl nicht mehr mühelos genutzt werden kann. Bei der angegebenen Idealhöhe kann man mit dem Rollstuhl bequem am Tisch sitzen und daran essen oder arbeiten. Da der Rollstuhl die Höhe des Tisches vorgibt, muss darauf geachtet werden, dass die übrigen Stühle wiederum der Höhe des Tisches angepasst sind. Höhenverstellbare Tische eignen sich ebenfalls bestens als Rollstuhl-Tisch. Dann kann die Höhe stets den jeweiligen Anforderungen angepasst werden. Zudem kann der Tisch so leichter unterfahren werden und anschließend auf die passende Höhe abgesenkt werden. Familienmitglieder, die den Tisch ohne Rollstuhl gebrauchen, können diesen wiederum ihrer idealen Höhe anpassen oder sogar als Stehtisch benutzen.
  • Breite
    Für gewöhnlich rechnet man bei einem Esstisch mit einer Breite von 60 Zentimetern pro Sitzplatz. Sollen zwei Personen nebeneinandersitzen, sollte der Tisch also mindestens 120 Zentimeter breit sein. Aufgrund der Maße eines Rollstuhls muss jedoch mit anderen Angaben gerechnet werden: Für einen Platz, an dem ein Rollstuhlfahrer sitzt, sollten mindestens 80 Zentimeter, idealerweise aber 90 Zentimeter eingeplant werden.
  • Tiefe
    Die Tiefe des Tisches sollte ebenso an die Maße eines Rollstuhls angepasst sein. Kleine Tische mit einer Tiefe von nur 80 Zentimetern sind für Rollstuhlfahrer ungeeignet und eignen sich nicht als Rollstuhl-Tisch – zumindest nicht, solang jemand gegenüber Platz nehmen soll. Damit der Rollstuhl gut unter den Tisch passt und bis an die Tischkante herangefahren werden kann, sollte für den Rollstuhl eine Tiefe von mindestens 60 Zentimetern eingeplant werden. Damit ein Gegenüber an einem Rollstuhl-Tisch ausreichend Platz unter dem Tisch hat, sollte der Esstisch also mindestens einen Meter tief sein.

Esstisch quadratischer ohne Zarge | COMANTA Esstisch

Nicht jede Tischkonstruktion ist für einen Rollstuhl geeignet

Damit sich ein Esstisch gut als Rollstuhl-Tisch eignet, muss jedoch nicht nur auf die richtigen Maße geachtet werden. Auch bei der Wahl der Tischbeine und bei den Zargen ist einiges zu beachten.

Ausreichend Platz und Bewegungsfreiheit durch die richtigen Tischbeine

Die Tischbeine spielen bei der Rollstuhltauglichkeit von Tischen eine große Rolle. Wer zwar die Maße beachtet, aber die falschen Beine für einen Rollstuhl-Tisch wählt, macht den Tisch für Rollstuhlfahrer ungeeignet.

  • Tische mit Mittelfußkonstruktionen
    Säulentische sind nicht tauglich, da die Säule unter dem Tisch viel Platz einnimmt. Oftmals sind bei diesen Tischen keine 60 Zentimeter, die als Mindesttiefe gelten, damit der Rollstuhl und Tisch zusammenpassen, vorhanden. Wer aber auf einen Tisch mit Mittelfuß nicht verzichten will, sollte sich für einen möglichst flachen Mittelfuß entscheiden und vor dem Kauf auf jeden Fall überprüfen, ob die nötige Tiefe bis zur Fußkonstruktion gegeben ist. Eine Konstruktion mit Mittelfuß erleichtert das Rangieren am Tisch, da keine Tischbeine stören.
  • Tische mit Tischbeinen
    Wer sich für einen Rollstuhl-Tisch mit vier Beinen entscheidet, sollte darauf achten, dass sich die Beine möglichst weit außen an der Platte befinden. Zwischen den Beinen sollte ausreichend Platz sein, sodass Rollstuhlfahrer und gegebenenfalls ein oder mehrere Tischnachbarn zwischen den Beinen sitzen können. Hier sollten für den Rollstuhl die geforderten 80 Zentimeter und für jeden weiteren Sitzplatz 60 Zentimeter zwischen den Beinen eingeplant werden.
  • Wangentische
    Neben Konstruktionen mit Mittelplatte oder klassischen Tischbeinen ist eine Variante mit Wangen denkbar. Obwohl die Wangen nicht über die gesamte Tiefe des Tisches reichen, muss beachtet werden, dass der Rollstuhlfahrer nur zwischen den Wangen sitzen kann. Das Stück zwischen Tischkante und Wange ist in den meisten Fällen nicht ausreichend, um den Tisch mit einem Rollstuhl zu unterfahren und ihn als Rollstuhl-Tisch zu nutzen. Der über die Wange hinausstehende Teil der Tischplatte geht häufig verloren oder eignet sich nur zum Abstellen von Töpfen und Getränken, aber nicht als Sitzplatz.

Esstisch ohne Zarge von COMANTA

Mit Zargen ist der Tisch nicht unterfahrbar

Häufig sind Tischplatten von unten mit einer Zarge versehen. Diese ist an einem Rollstuhl-Tisch nicht geeignet, da der Tisch somit nicht ausreichend unterfahrbar ist. Es sollte also ein Esstisch ohne Zarge gewählt werden. Denkbar ist höchstens eine Zarge mit Aussparung, sodass der Rollstuhl dennoch unter den Tisch gefahren werden kann. Sollte sich die Aussparung lediglich in der Mitte befinden, muss daran gedacht werden, dass der Rollstuhlfahrer nur mittig am Tisch sitzen kann und eventuelle Sitznachbarn nicht mehr ausreichend Platz finden.

Bei einem Rollstuhl-Tisch muss der eigene Geschmack nicht verloren gehen

Wer einen Rollstuhl-Tisch benötigt, braucht sich keine Sorgen zu machen, dass nur aus wenigen Standardmodellen gewählt werden kann – insbesondere, wenn man den Esstisch individualisieren kann, so wie es bei den Massivholztischen von COMNATA Esstisch der Fall ist. So kann der Rollstuhl-Tisch perfekt an den eigenen Bedarf angepasst werden kann – sowohl in puncto Optik als auch, was die Maße anbelangt.

Was es bei der Platzierung des Rollstuhl-Tisches zu bedenken gib

Für ausreichend Komfort und Bequemlichkeit rund um den Rollstuhl-Tisch sorgt nicht nur der perfekte Tisch selbst, sondern auch die Umgebung. Damit der Rollstuhl-Tisch barrierefrei angefahren und werden kann, sollten Durchgänge zum Tisch mindestens 90 Zentimeter breit sein. Damit der Esstisch außerdem ohne Probleme unterfahren werden kann, sollte eine Fläche von 140×140 Zentimetern eingeplant werden. So stellt das Rangieren am Tisch kein Hindernis dar und es ist ausreichend Bewegungsfreiheit vorhanden.

Wenn möglich, sollte der Rollstuhlfahrer alleine an der langen Seite des Tisches sitzen. So ist ausreichend Bewegungsfreiheit gegeben und der Rollstuhlfahrer muss beim Rangieren am Rollstuhl-Tisch nicht auf einen Sitznachbarn achten und kann den Tisch schnell und einfach selbst unterfahren.

 

Aus der selben Kategorie

Esstisch aus hellem Buchenholz von COMNATA Esstisch

Trendholzarten 2021: Heller geht immer

Esstisch Trends 2020 | COMNATA

Esstisch Trends 2020: Organische Formen und haptische Materialien

Eklektizismus – Stilmix im Esszimmer | COMNATA Magazin

Stilmix im Esszimmer – Eklektizismus im Essbereich

Stauraum im Esszimmer | COMNATA Esstisch informiert

Stauraum im Esszimmer – welche Möglichkeiten gibt es?