Bank Loft ohne Rükenlehne

Ein Esstisch mit Bank soll es sein

Wenn Sie für Ihr Esszimmer viel Platz und Funktionalität wünschen, ist ein Esstisch mit Bank eine gute Wahl. Die Kombination von Bank und Esstisch ist ein Klassiker für den Essbereich – insbesondere, wenn dieser oft und von vielen Familienmitgliedern und Gästen genutzt wird. Doch damit die Esstisch-Bank-Kombi alle Anforderungen erfüllt und Sie mit Ihrer Auswahl zufrieden sind, gibt es das einige Sachen zu beachten. Wir verraten Ihnen heute, was genau Sie bedenken sollten, wenn Sie Ihren Esstisch mit einer Bank kombinieren möchten.

Esstisch mit Bank – der Klassiker im Esszimmer

Die Bank als Begleiter eines großzügigen, ausziehbaren Esstischs ist insbesondere bei Großfamilien sehr gefragt. Aber auch die gute alte Essecke, präsentiert sich meist mit einer gemütlichen Eckbank.

Viele Möbelhersteller setzen daher gerne auf das Duo Esstisch mit Bank und bieten in ihren Angeboten entsprechende Tischgruppen oder auch einteilige Bank-Tisch-Kombinationen an. Wenn Sie frei kombinieren wollen, geht das aber natürlich auch. Wichtig ist, dass Tisch und Bänke optisch und von ihren Maßen her zusammenpassen.

Warum Esszimmerbank und nicht Stuhl?

Natürlich stellt sich hier immer auch eine Grundsatzfrage nach den Sitzmöbeln. Denn die große Alternative zur Esszimmerbank gibt es ja auch noch: den Stuhl – wo jeder einen eigenen, exklusiven Sitzplatz hat. Ein Stuhl ist meist auch mobiler und flexibler in seinen Einsatzmöglichkeiten, doch auch die Bank hat ihre Vorteile:

  • Man kann immer noch ein Stück zusammenrücken, um weiteren Personen Platz zu bieten.
  • Die Kombination Esstisch und Bank wirkt gemütlich und einladend.
Bank Helia mit Lehne
Bank Iver ohne Lehne

Sitzbank mit Lehne oder nicht?

Auch, wenn eine Lehne gewiss mehr Sitzkomfort zu bieten vermag, so überzeugt Sitzbank ohne Lehne vor allem durch folgenden Vorteil: Insbesondere, wenn mehrere Personen nebeneinandersitzen, ist eine Sitzbank ohne Lehne praktisch, damit es beim Aufstehen nicht heißt ‚alle für einen‘.

Bei schmaleren Bänken, auf denen nur zwei Personen Platz finden, fällt dieser Aspekt weg und dann nimmt man natürlich auch gerne den Komfort einer Sitzbank mit Lehne in Anspruch.

Bankvarianten und Kombinationsmöglichkeiten

Generell bei Möbeln ist es grundsätzlich ratsam, im Dekor, bei Farben und Materialien auf gute Kombinationsmöglichkeiten zu achten. Sofern Sie also keine vorgefertigte Sitzgruppe aus Esstisch mit Bank wählen, gibt es hier noch einiges zu beachten:

Dekors und Stile sollten zusammenpassen:

Wählen Sie eine Bank, die optisch zum Esstisch passt – das heißt, beide sollten aus der gleichen Holzart bestehen oder die gleiche Holzfarbe haben, und auch im Stil sollten beide harmonieren. Alternativ können Sie natürlich gerade durch bewusst gesetzte Stilbrücke für Eyecatcher in Ihrer Einrichtung sorgen.

Die Bank sollte die richtige Höhe haben:

Für die Bank gilt natürlich das gleiche wie für den Stuhl – sie sollte in der Höhe zum Tisch passen. In der Regel trifft dies zu, da Bänke und Esstisch normalerweise in Standardmaßen gefertigt werden. Wenn Sie jedoch bewusst einen etwas höheren oder tieferen Tisch gewählt haben, sollte die Bank entsprechend angepasst werden.

Die richtige Bankgröße wählen:

Eine Bank kann genauso lang wie der Esstisch ausfallen oder kleiner als dieser sein. In einem großzügigen Raum mit viel Platz können beide durchaus gleichlang ausfallen. Ist die Raumsituation etwas kleiner und enger, empfiehlt es sich eine Bank zu wählen, die etwas kleiner ausfällt als der Esstisch. Auf diese Weise wirkt die Tischgruppe insgesamt nicht so dominant. Soll die Bank auch mal unter den Tisch geschoben werden, so muss die Bank so klein sein, dass sie zwischen die Tischbeine des Esstischs passt. Handelt es sich um einen Tisch mit zentralem Standfuß, so trifft dies natürlich nicht zu.

Eckbank Helia mit Lehne

Esstisch mit Bank – Ist auch eine „Formsache“

Zusätzlich zu diesen drei Faktoren sollten Sie sich auch Gedanken über die Form von Esstisch und Bank machen. Bedenken Sie, dass es gerade bei Bänken auch einmal „um die Ecke“ gehen kann. Im Grunde eignen sich Eckbänke am besten für Tische, die einen zentralen Standfuß haben. Planen Sie hier gut, wie der Esstisch mit der Bank harmoniert, ob Sie eine Links- oder Rechtsständer-Bank brauchen und ob Sie genügend Platz haben im Raum haben.

Eine echte Bank für Ihre Einrichtung

Ansonsten können Sie bei der Wahl der Sitzbänke auf dem Möbelmarkt jede Menge tolle Funde machen. Jeder Einrichtungsstil ist vertreten von Landhaus bis modern-puristisch. Es gibt Bänke für zwei oder auch viel mehr Personen. Gerade für das Esszimmer eignen sich Sitzbänke mit praktischen Extras wie Aufbewahrungsboxen unter der Sitzfläche oder aufklappbare Sitzflächen.

Wichtig sind speziell im Esszimmer auch robuste, stabile Bänke, die lange halten und auch mehrere Personen tragen können. Statt feiner Stoffe legen Sie hier also besser Wert auf robuste Hölzer oder leicht abwaschbare Polster.

Aus der selben Kategorie

Esstisch Toke mit Teppich

Der Teppich unter dem Esstisch – für mehr Gemütlichkeit im Esszimmer